Sie sind hier

Chronik

Vor einigen Jahren wurde die Idee geboren eine Bücherei in Weppersdorf einzurichten. Im Zuge des Projektes „Dorferneuerung“ konnte diese Idee verwirklicht werden. Eine Mitarbeiterin der ersten Stunde - Claudia Degendorfer - stürzte sich auf das Projekt und leistete sehr gute Vorarbeit.

2008: Ab dem Jahr 2008 wurde bei den Projektabenden der Dorferneuerung der Plan von Claudia Degendorfer, Christiane Böhm und Elisabeth Bendl betreffend Bücherei weiter ausgearbeitet.

2009: Am 29.12.2009 erfolgte im Gemeinderat der Grundsatzbeschluss zur Errichtung einer Bücherei

Ein Hauptproblem war der Standort der Bücherei. Es sollte ein Gebäude sein, das der Gemeinde als Träger der Bücherei wenig Unkosten bereitet.

2010: Nach einigem Suchen stellte sich im Mai dieses Jahres der Zufall ein, und die Gemeindewohnung am Hauptplatz (Raiffeisenplatz 2) wurde frei. Sofort wurde die Gelegenheit beim Schopf gepackt und diese Wohnung für eine Bücherei adaptiert. So wurde im Frühjahr mit den Malerarbeiten begonnen, die Kosten hierfür übernahm die Gemeinde. Ein neuer Fußboden und Fliesen, die von der Firma Friedl kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, sind in vielen Stunden der Freizeit ehrenamtlich von Manfred Degendorfer, Fritz Böhm und Harald Bendl verlegt worden. Um weitere Kosten zu sparen, malten diese drei Herren auch den Gang und das Stiegenhaus aus.

2011: über den Winter hindurch gab es mehrere Teamsitzungen bzw. Besprechungen. Hier wurden die organisatorischen und verwaltungstechnischen Grundlagen für den Betrieb der Bücherei geschaffen. So wurde eine BenutzerInnenordnung erstellt, die Öffnungszeiten festgelegt, das Logo und die Gestaltung der Leseausweise besprochen und schon für die nächsten Veranstaltungen (Eröffnungsfeier) vorausgeplant.

Im Jänner des selben Jahres konnte dann auch bei einer Abschluss-Präsentation im Rahmen der Dorferneuerung das schon fertige Konzept des Projektes einer Bücherei der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Um bei den Lackierungskosten zu sparen, wurden die Regale von Pensionist Fritz Bendl lackiert.

Da sich natürlich die Errichtung der Bücherei schon vorher herumgesprochen hat, wurden uns in dieser Zeit von Gemeindebürgern ca. 800 Bücher geschenkt. Diese Bücher waren quasi der Grundstock an Literatur für unsere Bücherei. Dafür wollen wir uns recht herzlich bedanken.

Wir wollen aber eine moderne Bücherei sein. Deshalb werden auch neue, aktuelle Bücher ständig angekauft. Es wird sicher für jeden etwas dabei sein. Für alle Jugendlichen und Junggebliebenen (… solange unser Budget reicht …).

Wir sind seit 2011 auch in Facebook zu finden und freuen uns über jeden weiteren Freund.

Am 8. April starteten wir den Probebetrieb in der Bibliothek. Wir konnten schon einige Leser begrüßen! 
Am Pfingstsamstag, den 11. Juni 2011 fand am Hauptplatz die offizielle Eröffnung der Gemeinde-Bücherei statt. Es waren 120 Leute anwesend. Wir konnten als Gastredner den bekannten Krimi-Autor HOL Josef Oberhofer gewinnen, der uns aus seinem neuen Roman einige Passagen vorlas. 
Als weiteres Highlight fand am 09. September 2011 eine Lesenacht für Kinder, ein Maturaprojekt unserer Mitarbeiterin Isabelle Bendl,  in der Alten Schule und in der Bücherei statt!

Im Sommer wurden dann auch noch die Stiegen auf Kosten der Gemeinde saniert und frisch gestrichen.

2012: die Öffnungszeiten der Bücherei wurden ausgedehnt. Wir haben jetzt auch jeden Mittwoch von 16:00 – 17:00 Uhr geöffnet!
Anfang März bekamen wir dank des Einsatzes unseres Mitarbeiters Johannes Winterer einen neuen PC!
Im Sommer malte Wilfried Felber (Tschurndorf) unentgeltlich den Schriftzug „Gemeindebücherei“ auf die Fassade.

Das Logo der Gemeindebücherei wird etwas verändert:

2013: Am 14. September fand eine Lesung von Andreas Geistlinger statt. Der gebürtige Stoober las aus seinen Werken „Lichtsuche“ und „Damals im Cafe Dobner oder Jesus war ein Burgenländer“ 
Es kamen ca. 50 Personen aus Stoob und Weppersdorf zur Veranstaltung.
Im Herbst wurden die Vorlesestunden im Kindergarten Tschurndorf wieder aufgenommen.